Skip to main content

Skiweltcup in Dresden

Im Interview mit Marc Huster, dem Stadionsprecher

Lena auf der Jagd nach Autogrammen

Im Gespräch mit Peter Schlickenrieder

Anne Winkler im Interview

Startnummer 21- Anne am Start

Anne Winkler Fanclub beim Skiweltcup in Dresden


Nun schon zum zweiten Mal fand am 12. und 13. Januar der Ski-Sprint-Weltcup in Dresden statt. Unter den Startern befanden sich 17 deutsche Athleten. Unter ihnen war auch, wie schon im letzten Jahr, Anne Winkler vom SSV 1863 Sayda.

Mit viel Elan und Stimmesskraft wurden alle Sportler, vor allem aber die Deutschen und ganz besonders Anne von uns angefeuert. Wir waren so präsent, dass wir ständig auf der 100 qm großen Videoleinwand zu sehen waren. Das brachte uns sogar ein Interview mit dem Stadionsprecher Marc Huster ein. Wir wurden vom Bundestrainer Peter Schlickenrieder mit Handschlag begrüßt. Und auch der Ministerpräsident von Sachsen, Herr Michael Kretschmer, fand den Weg zu uns auf die Tribüne. Er erkundigte sich bei uns über unsere Stadt, den Schnee in Sayda und den Wintersport hier oben im Gebirge. Daraufhin luden wir ihn ein sich am 27.01. mal den Peter-Barthel-Lauf und das Ski-Kjöring hier in Sayda anzuschauen.

Sieben der deutschen Damen und zwei unserer Herren erreichten im Prolog Plätze unter den besten Dreißig und durften somit in den Viertelfinalläufen starten. Das Halbfinale erreichte aber leider nur Sandra Ringwald. Sie belegte am Ende einen sehr guten siebenten Platz. Leider lief es für unsere Anne Winkler, die im Prolog den 26. Platz belegte, im Viertelfinale nicht so gut. Sie hatte eine sehr schwere Gruppe erwischt und schied im schnellsten Viertelfinallauf aus. Am Ende belegte sie den 29. Platz. Es ist toll mit anzusehen mit welcher Leidenschaft die Wettkämpfe bestritten werden, vor allem wenn am Ende das Zielfoto entscheidet.

Zwischen den Läufen wurde natürlich auch für die Unterhaltung der Zuschauer gesorgt. Beim WM-Lauf der Maskottchen hatten alle viel Spaß. Es war aber auch nicht einfach mit den dicken Kostümen und dann noch Ski an den Füßen die Strecke zu absolvieren.

Am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, stand die Teamleistung im Vordergrund. Bei den Damen dominierten wiederum die Schwedinnen, sowie bei den Herren die Norweger. Auch an diesem Tag befanden sich wieder Saydaer Sportfans unter den Zuschauern, wie über die sozialen Medien zu erfahren war.

Beim Weltcup in Dresden gab es aber noch mehr Unterstützung aus Sayda. 16 unserer Kampfrichter waren mit vor Ort, um für ein gutes Gelingen der Wettkämpfe zu sorgen. Da bekommt man mal einen Eindruck wieviel Arbeit ehrenamtlicher Helfer in solch einem Wettkampfwochenende steckt.

Es ist toll so ein Event mal vor der Haustür zu haben und die Gelegenheit den Sportlern so nahe zu sein. Alle gaben bereitwillig Autogramme und hatten dabei auch immer ein Lächeln im Gesicht.

Vielleicht konnten wir ja bei dem Einen oder Anderen Interesse für den nächsten Weltcup in Dresden 2020 wecken, denn live dabei zu sein, ist schon etwas ganz besonderes.