Skip to main content

Auszug aus der Chronik des SSV 1863 Sayda e.V.

  • 1863 Gründung des Sportvereins, angeregt durch das 1. Deutsche Turnfest 1860 in Coburg. Am 20.April fand in der Gaststätte "Schwarzes Ross" die Gründungsversammlung statt, 14 Gründungsmitglieder und 13 nicht stimmberechtigte Turner; 1.Vorsitzender: Bürgermeister Wehner.
  • 1865 Anschaffung der ersten Vereinsfahne, größtenteils von den Frauen der Vereinsmitglieder gefertigt.
  • 1873 Turnplatzweihe am "Hotel zum Bad"; Anschaffung erster Turngeräte, wie ein einfaches Klettergerüst mit Kletterstangen, zwei Reck's und zwei Barren.
  • 1887 Das ehemalige Seidelhaus wird zur Turnhalle umgebaut.
  • 1906 – 1913 Pfarrer Franz Leopoldt Köhler aus Cämmerswalde - erster Übungsleiter der Schneelaufabteilung. Erste Wettkämpfe werden ausgetragen. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Wintersports in Sayda spielt die Fahrzeug- und Sportgerätefabrik Müller. 1893 kamen norwegische Studenten mit zerbrochenen Skiern in Arthur Müllers Werkstatt. Er reparierte diese und stellte bereits 1894 das erste Paar Ski her und stellte sie auf der Gewerbemesse in Freiberg aus.
  • 1909 Gründung des Radfahrvereins "Saxonia"   
  • 1911 Die Sektion Fußball wird gegründet. Zur Einweihung eines neuen Sportplatzes an der alten Turnhalle findet ein Wettkampf mit ca.600 Teilnehmern statt.
  • 1912 Errichtung einer Rodelbahn am Ullersberg durch Vereinsmitglieder, die beabsichtigen eine Schneelaufabteilung zu gründen.
  • 1913 Großer Festumzug zum 50-jährigen Vereinsjubiläum und Weihe einer neuen Fahne; Bildung der ersten Damenriege. 
  • 1922 Aus der Schneelaufabteilung bildet sich die Abteilung Wintersport.
  • 1923 Albert Dietel und Ernst Lischke nehmen am ersten auswärtigen Wettkampf  in Geising teil, außerdem fahren 20 Turnfreunde zum 13.Deutschen Turnfest nach München.
  • 1924 Gründung der Kinderabteilung für Kinder ab der 5.Klasse und der Turnerinnenabteilung.
  • 1925 Beginn mit dem Bau der Sprungschanze am Dämmrichbusch, später  "Jahnschanze"
  • 1928 Die Einweihung der "Jahnschanze" erfolgt. Der erste Sprunglauf mit 50 Startern  findet am 22. Januar 1928 statt.
  • 1934 Der Sportverein in Sayda schließt sich dem Turnverein an.
  • 1945 Nach Ende des 2.Weltkrieges muss der Sportverein wieder aufgebaut werden. Die Fußballer beginnen als erste unter großen Schwierigkeiten. Der Sportplatz ist mit Splittergräben durchzogen, viele Stunden freiwilliger Arbeit werden geleistet.        
  • 1948 Gründung der Sektion Tischtennis, diese besteht bis 1984.
  • 1949 zählt die Sportgemeinschaft Sayda 97 Mitglieder. Im Mortelgrund entsteht in NAW-Arbeit ( Nationales Aufbauwerk) eine 40m Schanze.
  • 1950 Die "Schanze der Freundschaft" im Mortelgrund wird eingeweiht.  Vor ca.1000 Zuschauern macht Reiner Dietel seinen ersten Sprung auf dieser Schanze.
  • 1953 Gründung der Sektion Kegeln; erster Sektionsleiter ist Armin Augustin.
  • 1954 In Sayda findet die Gründungsversammlung der BSG "Einheit"Brand-Sayda statt.
  • 1955 Im Fußball nehmen zwei Mannschaften den Punktspielwettbewerb in der  Kreisklasse auf.
  • 1956 In Sayda finden die ersten Kreismeisterschaften im Wintersport statt. Gründung einer Gruppe im Wintermehrkampf / Biathlon erfolgt.
  • 1957 Gründung der BSG Einheit Sayda, die Sektion Tischtennis belegt den  3.Platz in der Kreisklasse; Gottfried Meyer wird Bronzemedaillengewinner im Einzel. Bei den Schülern erkämpft Sayda sämtliche Kreismeisterschaftstitel.
  • 1958 Am 9.März findet der 1. Peter- Barthel- Lauf statt. Wiederbelebung der Frauenriege der Sektion Turnen unter Leitung von Lisbeth Wange.
  • 1959 Sayda's Fußballmannschaft wird zum ersten Mal Kreismeister.
  • 1960 Der Saydaer Reiner Dietel startet bei den Olympischen Spielen in  Squaw Valley in der Nordischen Kombination und belegt den 17.Platz.
  • 1962 Durchführung des Saydaer Höhenstaffellaufs nach längerer Unterbrechung, Teilnahme von 38 Staffeln.
  • 1963 Der Sportverein feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einer Festsitzung.
  • 1964 Reiner Dietel belegt bei den Olympischen Spielen in Innsbruck den 9.Platz in der Nordischen Kombination.
  • 1968 Die Sektion Kegeln wird Kreismeister
  • 1970 Gründung des Trainingszentrums (TZ) Ski in Sayda.
  • 1971 erstmalige Durchführung des Silvesterlaufs
  • 1975 Die Sektion Ski wird als "Vorbildlichste Sektion Ski des DSLV der DDR"  ausgezeichnet. Die Fußballer werden gleichzeitig Kreismeister und  Pokalsieger.
  • 1977 kann mit der Fertigstellung des Schulneubaues auch die neue Turnhaller von den Sportlern genutzt werden. Die Volleyballer bilden durch die verbesserten Trainingsbedingungen Wettkampfmannschaften.
  • 1980 Gründung der Sektion Volleyball
  • 1982 Der erfolgreichste Wintersportler Saydas, Uwe Bellmann, gewinnt bei der Weltmeisterschaft die Bronzemedaille in der Langlaufstaffel.
  • 1985 In Sayda findet die DDR-Bestenermittlung im Skilanglauf statt. Bei den Damen  siegt Germaid Hänel aus Sayda. Erich Biedermann gewinnt als 71jähriger die Silbermedaille in seiner Altersklasse.
  • 1987 Die DDR-Schülermeisterschaft der AK 12 im Langlauf wird in Sayda ausgetragen. Die Fußballer erringen den FDGB-Pokal.
  • 1988 Mit einer Festwoche wird die Gründung des Saydaer Sportvereins vor 125 Jahren feierlich begangen. Uwe Bellmann belegt bei den Olympischen Spielen in Calgary einen 5. und eine 8. Platz im Skilanglauf. Am Mühlholzweg  wird eine Skirollerstrecke gebaut.
  • 1990 Am 08.Juni wird die Umbenennung des Saydaer Sportvereins in "Spiel-und Sportverein Sayda 1863 e.V." beschlossen.
  • 1991 Die 1.Sachsenmeisterschaft im Skilanglauf wird in Sayda ausgetragen.  Der Landesleistungsstützpunkt Ski-Nordisch Sayda mit Talentezentrum wird gegründet. Die Frauen werden im Volleyball Kreismeister.
  • 1995 Aufstieg der Volleyballmänner in die Bezirksklasse. Im Juni erfolgt der erste Spatenstich für den Bau eines neuen Sportplatzes.
  • 1996 Aufstieg der Fußballer in die Bezirksklasse unter Trainer Dittmar Leichsenring. Ausrichtung der 10. Deutschen Seniorenmeisterschaften im Skilanglauf.
  • 1999 erstmalige Ausrichtung des Landesfinales der Schulen des Freistaates Sachsen  "Jugend trainiert für Olympia" im Skilanglauf.
  • 2002 Fertigstellung des neuen Sportplatzes und Übergabe an den SSV 1863 Sayda zur Pflege und Nutzung. Einweihung des Sportplatzes und Namensgebung " Bergstadtstadion".
  • 2005 Die Abteilung Ski des SSV 1863 richtet in Sayda die 19.Deutschen Seniorenmeisterschaften und die 15.Sachsenmeisterschaften im Skilanglauf aus. Ausbau des alten Blitzschutzgebäudes gegenüber dem Sportplatz zum Mehrzweckgebäude.
  • 2006 Im Juli findet die Einweihung des Mehrzweckgebäudes statt. Als "Sport-und Begegnungsstätte", wird es u.a. für Ausstellunge und Sportveranstaltungen genutzt.
  • 2013 Der SSV feiert mit vielen Programmpunkten 150 Jahre Sport in Sayda
    Im Februar findet eine sehr gute Festveranstaltung in der neu gebauten Saydaer Schulturnhalle statt
  • 2015 Der Verein hat zur Jahreshauptversammlung im März - 440 Mitglieder